23.09.2018

Noch mal!:

"Bei einer Partie bleibt's nie"

Bild: Amazon
Bild: Amazon

Schmidt Spiele arbeitete hier mit Inka und Markus Brand zusammen, um in der "klein & fein "-Serie des Verlages ein dazu passendes Würfelspiel herauszubringen. Im Spiel sind farbige Blöcke und Stifte vorhanden. Dazu kommen die 6 Würfel, mit denen man reih um würfelt und guckt, was man vom Block wegstreichen kann. Es sind drei Würfel mit normalen Würfelaugen (1-6) und drei Würfel mit farbigen Kreuzen vorhanden.

Aber nochmal zum Anfang: Jeder bekommt einen Block, auf dem viele farbige Felder abgedruckt sind, und einen Stift, damit er die Felder wegstreichen kann, sobald er sie gewürfelt und ausgewählt hat. Man sieht schnell, dass diese Felder farblich aneinander gereiht sind, dass heißt es gibt zum Beispiel ein grünes Feld oder ein Vierer in blau oder ein Fünfer in gelb und und und... Nun würfelt man  mit den 6 Würfeln und der, der gewürfelt hat, sucht sich eine für ihn passende Kombination von einem Würfel mit Augen (zB. grüne 1, also ein grünes Kreuz und ein Auge auf dem normalen Würfel) aus und streicht das Ergebnis auf seinem Block weg. Soll heißen er macht ein kreuz in dem Feld bzw. Feldern. Hierbei ist zu beachten, dass nur genau passende Kombinationen weggestrichen werden können: Grünes Kreuz und eine 2 können nicht benutzt werden, um eine grüne 1 wegzustreichen usw.

Die anderen Mitspieler können nun die restlichen 4 Würfel kombinieren und müssen gucken, welche Kombination für sie und für ihren Block passend ist. Ziel ist es nämlich viel wegzustreichen und am besten komplette Farben und / oder Spalten weggekreuzt zu haben, denn nur dann erreicht man eine hohe Punktzahl. Das Spiel endet sofort, wenn eine Person zwei Farben komplett wegstreichen konnte. Die Mitspieler können ihren Zug dann noch beenden und abschließend wird rechts auf dem Block ausgewertet. Man muss ein bisschen Würfelglück mitbringen, um die passenden Kombinationen zu bekommen und um die Spalten und Farben voll zu kriegen. Jene sind oberhalb von A bis O betitelt damit man ansagen kann welche Spalte man komplett hat, denn wer das zuerst erreicht, bekommt mehr Punkte für die Spalte als diejenigen, die es nicht als erstes schaffen(zu sehen an den zwei Zahlen Reihen unterhalb der Spalten). Zum Beispiel bekommt die erste Person, die "A" komplett hat, satte 5 Punkte und alle Anderen, die danach diese Spalte komplettieren, nur noch 3 Punkte. Man sagt die kompletten Spalten sofort an und umkringelt die Punktzahl, welche noch verfügbar ist ein. Wenn zwei Spieler in der selben Runde eine Spalte als erste komplett wegstreichen konnten, kringeln sie beide die obere Zahl in der Reihe ein, also bekommen beide die hohe Punktzahl.

Nun kann es ja auch mal vorkommen, dass man nichts passendes Würfelt bzw. Joker würfelt (Joker auf den farbigen Würfeln sind schwarze Kreuze und Joker auf den normalen Würfeln sind Fragezeichen). Dann kann man diese Joker benutzen und sich in der Würfelkategorie(also normale Würfel: Augen von 1-5 und farbige Würfel die benötigte Farbe) auswählen. Hierfür hat man 8 Möglichkeiten Joker zu benutzen. Danach darf man es nicht mehr, da es sonst zu einfach wäre. Die Joker streicht man, pro benutztem Würfel, unten auf dem Block weg, um zu sehen wie viele noch verfügbar sind.

 

Ich finde es ist ein sehr gelungenes, kleines Spiel, was ein wenig wie Bingo und Kniffel wirkt: Bingo weil man Felder wegstreicht und Kniffel weil man Würfel kombinieren muss. Natürlich ist "Noch Mal!" ganz anders und ein völlig eigenes Spiel und bringt mit wenig Mitteln ein bisschen Spannung auf den "Familienspieltisch". Jeder hat die Chance zu gewinnen. Es kommt halt auf die Würfel an doch auch auf die Mitspieler: Welche Würfel wählen sie aus und was bleibt für die Anderen noch übrig. Wie schon der Untertitel des Spieles verrät, macht es schnell ein bisschen süchtig. Es geht einfach fix und man kann es mit jedem spielen.